In der siebenten Forschungsperiode werden Analysen und Prognosen für das Arbeitsmarktservice fortgesetzt:

  • »Quartalsprognose zu Arbeitsangebot, Beschäftigung, Arbeitslosigkeit« (seit 2003)
  • »Jahresprognose zum österreichischen Arbeitsmarkt­geschehen« (seit 1997)
  • »Mittelfristiges Szenario zur Entwicklung des Arbeits­marktes« (seit 1997)
  • »Lehrlingsausbildung: Angebot und Nachfrage« (seit 2006)
  • Laufende Abstimmung der Prognosen bzw. Expertise zu arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen im Rahmen des »Standing Research Committee« (seit 2020)

Die Modellierung und die Analysen der Chancen arbeitsloser Personen auf erneute Beschäftigungsintegration werden als spezifischer Entwicklungsschwerpunkt weitergeführt:

  • »Arbeitsmarkt Chancen-Modell« (seit 2016)
  • »Analysen in Hinblick auf den (derzeit ausgesetzten) Anwendungsbereich AMAS«

Eine laufende Analyse der Treffsicherheit und Wirkung unternehmensbezogener Förderungen des Arbeitsmarkt­services erfolgt im Rahmen des Projektes

  • »AMS Impulsprogramm: Beteiligung, Effekte und Wirkungen« (seit 2015)

Eine laufende Projektserie (im Auftrag des waff, Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds) untersucht die Inanspruchnahme und Effekte von Förderprogrammen, die einen außerordentlichen Zugang zu einem Lehrabschluss in Wien ermöglichen:

  • »Außerordentliche Lehrabschlüsse in Wien und das Unterstützungsangebot des waff« (seit 2014)

Im Auftrag des Bundesministeriums für Inneres bzw. des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) werden Arbeitsmarktintegration und Erwerbsbeteiligung von Zuwandernden nach Österreich analysiert:

  • »Zuwanderungskohorten nach Österreich« (2021)
  • »Erwerbsverläufe von Migrant/innen II. Personen mit Fluchthintergrund, aus Drittstaaten und der Europäischen Union im Vergleich; Analyse der Zuwanderungsjahrgänge 2000, 2007, 2015 und 2016« (seit 2019)