Arbeitsmarkt: Beschäftigung und Arbeitslosigkeit

Jugendliche, Frauen und Männer suchen am Arbeitsmarkt die Chance auf eine Beschäftigung. Der Mehrheit von ihnen gelingt dies auch. Allerdings sehen auch viele ihre Erwartun­gen enttäuscht; es gelingt ihnen nicht, bei Bewerbungen für vakante Arbeitsplätze angenommen zu werden. Sei es, weil andere Erwerbstätige vorgezogen werden, sei es, weil Unternehmen sie von vornherein erst gar nicht in Betracht ziehen.

 

Der ständige Ausgleich zwischen dem Anspruch der Unter­nehmen und den Erwartungen der Jugendlichen, Frauen und Männer, die ihre Kompetenzen für bezahlte Erwerbs­arbeit einbringen wollen, ist für beide Seiten wichtig. Fehlt es den Unternehmen an Arbeitskräften, können sie die angestrebten Umsätze nicht realisieren. Mangelt es den Jugendlichen, Frauen und Männern an Möglichkeiten zu bezahlter Beschäftigung, liegt ihr Erwerbs­potenzial brach.

 

Aus dieser Perspektive ist das Arbeitsmarktservice, das auf vielfältige Weise den kurz- und mittelfristigen Ausgleich am Arbeitsmarkt herzustellen sucht, eine öffentliche Einrichtung mit einer zentralen Aufgabenstellung. Der Einsatz an personellen, organisatorischen und finanziellen Ressourcen kann im Rahmen des Arbeitsmarktservice eine weitreichende Wirkung entfalten – für die Betroffenen und für Wirtschaft und Gesellschaft insgesamt.